Mittwoch, 21.02.2018
Sollten Sie Probleme mit der Darstellung
des Börsenbriefes haben, klicken Sie bitte
auf die Grafik rechts.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Dax-Index kommt derzeit angesichts des starken Eurokurses nicht von der Stelle. Im Vergleich zu dem Bullenmarkt in den USA sieht das zuletzt markierte Jahreshoch bei über 13.600 Punkten eher mickrig aus. Dazu kommt der aktuelle Renditeanstieg an den Anleihemärkten, der zusätzlich auf die Kurse drückt. Sollte es keine stärkere Korrektur an den US-Börsen geben, so dürfte der Index nach einer kurzen Atempause die genannten Umstände einpreisen, und sich wieder auf den Weg nach oben aufmachen. Unterstützungen für den Index liegen dabei bei 13.100 und 12.900 Punkten. Bei weiteren Kursverlusten muss auf die wichtige 200er-Tagelinie bei knapp 12.740 Punkten geachtet werden. Diese könnte im Zuge eines Abschwungs durchaus getestet werden. Danach dürfte der Index aber bis zur Dividendensaison Ende Mai wieder ansteigen.

Erste Empfehlung:

Die Volkswagen-Aktie (VOW3) könnte nach der laufenden Korrektur ihren Aufwärtstrend, wie in den vergangenen Monaten fortsetzen. Dabei hat die Aktie mehrfach Flaggen-Formationen ausgebildet, die typischen für einen starken Bullenmarkt sind. Wir könnten uns für die nächsten Wochen eine ähnliche Konsolidierungszeit wie in den beiden Monaten November und Dezember vorstellen. Als die VW-Aktie letztlich von 155,00 Euro bis fast an die 200er-Marke gestiegen ist. Wir würden die Entwicklung der Aktie genau verfolgen und Einstiegspunkte für Long-Positionen im Bereich von unter 180,00 Euro suchen. Hier befinden sich zum Einen das letzte Hoch vor Dezember-Bewegung und zum Anderen das Zwischenhoch, der letzten Flagge. Das nächste Kursziel auf der Oberseite liegt bei der runden 200er-Marke, die die Aktie wie ein Magnet anziehen dürfte.

Zweite Empfehlung:

Einer der jüngsten Highflyer aus dem TecDax ist die Cancom-Aktie (COK). Die Aktie hat nicht nur neue Rekordhochs erreicht, sondern zwischendurch auch mal konsolidiert. Dies wären die besten Einstiegspunkte gewesen. Vor allem die Flagge im Oktober/November bot sich hier im Bereich von 60/62,00 Euro zum Einstieg an. Die Aktie ist derzeit zu überkauft und dürfte damit demnächst zu Gewinnmitnahmen neigen. Diese sollten unbedingt abgewartet werden. Denn die Cancom-Aktie könnte durchaus wieder unter die 74,00 Euro fallen und würde damit entscheidende Einstiegspunkte für Long-Positionen anbieten. Wir würden hier den eingezeichneten Bereich zwischen 72,00 und 74,00 Euro genau beobachten und zum Einstieg bei entsprechend positivem Verhalten der Aktie Long gehen.

Die letzten Empfehlungen:

Viele Aktien sind in den letzten Monaten deutlich gestiegen, wir werden versuchen in den nächsten Ausgaben auf die interessantesten näher einzugehen. Es bleibt damit weiterhin spannend, und wir halten Sie hier mit unseren Empfehlungen auf dem neuesten Stand und wünschen Ihnen in dieser Woche viel Erfolg!

Diese Analyse wurde am 30.01.2018 um 15:40 Uhr erstellt.

Ihr trading-notes (aktien) Team

Herausgeber und verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Vorstand der trading-house Broker GmbH.

trading-house-broker.com - trading-house Broker - Der Tradingberater
Seminare - Brokerage - Trading-Center - Börsenbriefe - Datenschutz - Risikohinweis