Montag, 11.12.2017
Sollten Sie Probleme mit der Darstellung
des Börsenbriefes haben, klicken Sie bitte
auf die Grafik rechts.

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

beim Dax-Index gibt es derzeit eine interessante Entwicklung. Nach dem starken Anstieg der letzten Wochen, notiert der Index auf einem stark überkauften Kursniveau. Auf der anderen Seite kaufen institutionelle Markteilnehmer im Zuge der Jahresendrallye, egal zu welchen Kursen. Gleichzeitig steigen die US-Börsen auf immer neue Rekorde und sind ebenfalls stark überkauft. Wir geht es also weiter? Kurzfristig dürfte es immer mal wieder kleinere Rücksetzer beim Index geben, aber größere Korrekturen sind kaum zu erwarten. Der Grund dafür ist die Vorgehensweise der großen institutionellen Markteilnehmer. Diese schließen erst Mitte Dezember ihre Bücher und bis dahin dürfte ein weiterer Anstieg im Dax-Index zu sehen sein. Gibt es allerdings doch einen größeren Rücksetzer, so sollten die letzten Jahreshochs zwischen 12.950 und 12.850 Punkten wichtig sein. Zudem könnte der Index auf das 24er Fibonacci-Retracement-Level bei 12.800 Punkten aufsetzen und danach auf dem 38er Retracement-Level bei 12.620 Punkten.

Erste Empfehlung:

Der Highfyler der letzten Monate, die Evotec-Aktie (EVT) aus dem TecDax hat in den letzten beiden Handelstagen kräftig korrigiert. Mit dem Erreichen von aktuell 18,30 Euro testet die Aktie zum einen den 50er-gleitenden Tagesdurchschnitt zum anderem das 38er Fibonacci-Retracement-Level. Beide Unterstützungen wirken bereits heute, da erste Käufer wieder in den Markt kommen und in die Aktie massiv einsteigen. Wir würden spekulativ genau das Gleiche tun, und empfehlen erste Long-Positionen heute im Kurs-Bereich von 18,30/50 Euro aufzubauen. Die nächste Aufwärtsbewegung dürfte bis an die 20,00 Marke führen, da sich hier das 24er Fibonacci-Retracement-Level befindet. Eingegangene Long-Positionen sollten bei Unterschreiten der 18,00er Kurs-Marke geschlossen werden, da sonst weitere Kursverluste drohen.

Zweite Empfehlung:

Die SAP-Aktie (SAP) ist am Freitag nach den soliden Geschäftszahlen auf ein neues Rekordhoch geklettert. Da mit diesen Zahlen kaum Verkäufe zu erwarten sind, dürfte die Aktie noch weiter steigen. Wir sehen dabei als nächstes Ziel die runde 100er Marke, auf die seit einiger Zeit alle Marktteilnehmer schauen. Wir würden bei der SAP-Aktie daher jeden Kursrücksetzer bis in den Kurs-Bereich von 94,00 Euro zum Long-Einstieg nutzen. Denn kurzfristig dürften diese Kursrücksetzer nur durch ungeduldige Verkäufer ausgelöst werden, die den Einstieg in die Aktie damit ermöglichen. Die runde 100er Marke dürfte danach wie ein Magnet wirken und die SAP-Aktie in den nächsten Wochen entsprechend anziehen.

Die letzten Empfehlungen:

Viele Aktien sind in den letzten Monaten deutlich gestiegen, wir werden versuchen in den nächsten Ausgaben auf die interessantesten näher einzugehen. Es bleibt damit weiterhin spannend, und wir halten Sie hier mit unseren Empfehlungen auf dem neuesten Stand und wünschen Ihnen in dieser Woche viel Erfolg!

Diese Analyse wurde am 23.10.2017 um 15:55 Uhr erstellt.

Ihr trading-notes (aktien) Team

Herausgeber und verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Vorstand der trading-house Broker GmbH.

trading-house-broker.com - trading-house Broker - Der Tradingberater
Seminare - Brokerage - Trading-Center - Börsenbriefe - Datenschutz - Risikohinweis